WIE ALLES BEGANN!

 

Ich heiße Patricia und bin 57 Jahre alt. Ich habe drei erwachsene Kinder und wie es mit Kindern halt so ist, hatten wir immer schon Haustiere. Egal ob Maus, Kaninchen oder sogar Ratten (die pubertäre Phase meiner Töchter), jedes Tier, ob groß oder klein fand bei uns ein liebevolles Zuhause.  Neben unseren Familienhunden hatten wir auch immer Katzen. Meistens waren es „nur“ Hauskatzen, die wir irgendwo gerettet hatten - dennoch gehörten sie immer zur Familie.

 

Im Juli 2013 bekam ich Besuch von meinem Sohn Patrick und im Garten sitzend, fingen wir, aus einer Laune heraus an, nach Maine Coon - Katzenbabies zu googlen, da mir diese schon immer sehr gefallen haben.

 

Und da geschah es um mich. Ich verliebte mich auf Anhieb in Simba.

 

Und mit ihm fing alles an.

 

Sofort setzte ich mich mit Ursula, der Züchterin, in Verbindung und mittlerweile verbindet uns eine wundervolle Katzenmama – Freundschaft.

 

2 Monate später war es dann soweit und Simba, mein Liebhaberkater, durfte bei uns einziehen. Sofort schlossen, mein mittlerweile leider verstorbener Lebensgefährte Willi und ich, ihn in unser Herz. Auch unser Hund Jimmy und unsere Katzen Flo, Mia und Michou verstanden sich sofort prächtig mit ihm.

 

Durch Simba entdeckte ich meine tiefe Leidenschaft für das Wesen und den Charakter dieser speziellen Rasse und war sofort fasziniert von seiner liebenswerten, geduldigen und anschmiegsamen Art. Ich konnte kaum glauben, wie nahezu hundeähnlich diese Rasse ist und bemerkte immer mehr, den stärker werdenden Wunsch in mir, auch den Weg einer Hobbyzüchterin einzuschlagen.

 

Nach Rücksprache mit meiner Familie wurde im Frühjahr 2014 der Entschluss besiegelt und ich machte mich sogleich auf die Suche nach einer passenden Zuchtkatze. Mein Wunsch war ein „blue classic tabby“ Weibchen, welches auch schnell gefunden war.

 

Im September 2014 zog Nala bei uns ein. Auch sie wurde sofort ein vollständiges Familienmitglied.

 

Um meine Hobbyzucht verwirklichen zu können, brauchte ich aber natürlich auch ein passendes Männchen und ich entschied mich für ein „black silver tabby“ Männchen namens Timon.

 

Wie Kenner sicher schon bemerkt haben, heißen meine Katzen alle so, wie die verschiedenen Charaktere aus dem Zeichentrickfilm „Der König der Löwen“.

 

Im Herbst 2015 kam das nächste Maine Coon Mädchen zu uns nach Hause. Sie ist eine „blue tortie smoke/white“ Dame und wie könnte es anders sein, um meiner Linie treu zu bleiben, erhielt sie den Namen Zazu.

  

Jetzt musste nur noch ein Züchtername gefunden werden. Lange rätselte ich mit der Hilfe von Familie und Freunden herum und dann hatten wir den perfekten Namen gefunden.

 

Mein Catteryname lautet LAAGHINI.

Homepage: www.laaghini-mainecoon.at

 

 

Er setzt sich einerseits aus den letzten drei Buchstaben meines Wohnortes OberLAA und andererseits aus den letzten fünf Buchstaben meines Nachnamens MenGHINI zusammen. So konnte ich mich und das Zuhause meiner Katzen wunderbar vereinen.

 

 

 

 

 

Wo immer eine Katze sich niederlässt,

 

wird das Glück sich einfinden!

 

"Stanlay Spencer"